Cover Suchtmagazin Nr. 2/2019

Bilder dieser Ausgabe:

Corinna Staffe

Ausgabe bestellen

Tags:

  • Soziale Ausgrenzung
  • Sozialarbeit
  • Recht
  • Neue Medien
  • Medienpädagogik
  • Kriminalität
  • Jugendhilfe
  • Internet
  • Drogenhandel
  • Digitalisierung
  • Datenschutz
  • Suchthilfe
  • Beratung

2/2019

Digitalisierung

Digitalisierung im Gesundheitsbereich

Christiane Eichenberg, Lisa Hübner

Die Bedeutung der Digitalisierung im Gesundheitsbereich steigt durch die Anwendung und Ausweitung von Informations- und Kommunikationstechnologien zur Vorbeugung, Diagnose, Behandlung, Überwachung und Verwaltung im Gesundheitswesen. Für PatientInnen und Behandelnde bedeutet dies neue Chancen, aber auch Herausforderungen. Dieser Beitrag gibt einen detaillierten Überblick über aktuelle Angebote im E-Health-Bereich, diskutiert Vor- und Nachteile der zuvor beschriebenen Anwendungen für PatientInnen und Behandelnde und klärt über die Inanspruchnahmebereitschaft von und Einstellungen zu E-Health-Anwendungen auf. Hinweise zur aktuellen berufsrechtlichen Situation werden gegeben und Zukunftstrends thematisiert.

  • Digitalisierung
  • Gesundheitsversorgung
  • E-Health
  • Recht
  • Verwaltung
  • Patient
  • Diagnostik
  • Therapie

«Wir versuchen den Ratsuchenden verschiedene Zugangswege zu bieten»

Gespräch mit Erika Amrein, Barbara Willimann, Peter Forster

Neben digitalisierten administrativen Abläufen werden im Suchthilfebereich auch internetbasierte Zugänge, Hilfe-Tools und Beratungen für KlientInnen immer wichtiger. Medien- und Schriftkompetenz der Mitarbeitenden, zuverlässige und gesicherte IT-Systeme, eine schrittweise, flexible Einführung und interinstitutionelle Kooperationen sind Voraussetzungen für gelingende digitale Angebote. Über deren Möglichkeiten und Grenzen geben drei InstitutionsvertreterInnen Auskunft.

  • Klient
  • Suchthilfe
  • Digitalisierung
  • Beratung
  • Internet
  • Interinstitutionelle Zusammenarbeit
  • Sicherheit

Zahlen machen Leute

Manuela Specker

Die Digitalisierung in ihrer heutigen unregulierten Form verschärft Mechanismen der Ausgrenzung und schränkt die soziale Mobilität stark ein. Das betrifft zuerst jene, die sowieso bereits benachteiligt sind. Mit den zunehmenden Quantifizierungen und Vermessungen, welche im Sinne einer höheren Effizienz und eines maximalen Profitstrebens den Menschen auf die Summe seiner Daten reduzieren, drohen überdies neue Ungleichbehandlungen, Intransparenz und Willkür.

Artikel lesen

  • Soziale Ausgrenzung
  • Digitalisierung
  • Datenschutz
  • Ungleichheit

Chatbots zur Frühintervention und Behandlungsbegleitung bei Alkoholproblemen

Severin Haug

Chatbots sind digitale Anwendungen, die via Chat einen Austausch mit einem technischen System ermöglichen. Aufgrund von deren Attraktivität und der Einfachheit der Bedienung sowie der Möglichkeit zur Kommunikation mit einer realen Beratungsperson über das gleiche Medium eröffnen die Chatbots neue Möglichkeiten zur Optimierung der Versorgung von Personen mit Alkoholproblemen. In der Schweiz werden derzeit im Rahmen von Pilotprojekten erste Erfahrungen zum Einsatz von Chatbots im Bereich der Frühintervention und Behandlungsbegleitung gesammelt.

  • Internet
  • Kommunikation
  • Beratung
  • Frühintervention
  • Therapie
  • Digitalisierung
  • Chatbot

Datenschutz im Gesundheitswesen – was ist zu beachten?

Barbara Widmer

Die Digitalisierung hat den Gesundheitsbereich längst erreicht und in verschiedener Hinsicht verändert – Cloud-Angebote werden immer attraktiver und die Anonymisierung von Personendaten ist immer schwieriger. Da es sich bei Gesundheitsdaten um besonders schützenswerte Personendaten handelt, gelten für diese erhöhte Datenschutzanforderungen.

  • Gesundheitsversorgung
  • Datenschutz
  • Digitalisierung

Cyberkriminalität: reale Gefahren und griffige Massnahmen

Lucas Schult

Mit der Digitalisierung entstehen auch neue Risiken und Bedrohungen. Die Nutzenden tragen daher eine Mitverantwortung für die Sicherheit ihrer Systeme und Daten. Der konsequente Schutz von Endgeräten und ein sicherheitsorientiertes Verhalten tragen dazu bei, Systeme vor Angriffen zu schützen und sensible Daten sicher zu bewahren. Dieser Beitrag gibt eine Übersicht über Angriffsmethoden und Schutzmassnahmen.

  • Internet
  • Kriminalität
  • Digitalisierung
  • Risiko
  • Sicherheit
  • Datenschutz

Medienpädagogik in der Kinder- und Jugendhilfe

Olivier Steiner, Monika Luginbühl, Rahel Heeg, Magdalene Schmid

Die medienpädagogische Begleitung von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe ist eine Herausforderung für die Fachpersonen. Neben der Erarbeitung sinnvoller Regeln für die Mediennutzung ist auch die Frage bedeutsam, wie die aktive Gestaltung mit digitalen Medien und die medienvermittelte Partizipation in der Einrichtung zu leisten sind. Der Beitrag stellt Ergebnisse und Instrumente des Projekts MEKiS vor und diskutiert die medienpädagogische Bedarfserhebung und Haltungsentwicklung als ersten Schritt der Etablierung einer medienpädagogischen Einrichtungskultur.

  • Projekt
  • Medienpädagogik
  • Medien
  • Kind
  • Jugend
  • Haltung
  • Stationäre Jugendhilfe

Digitale Transformation im Sozialbereich – eine Bestandesaufnahme

Sarah Bestgen, Dominik Tschopp, Stefan Adam, Roger Kirchhofer

Im Rahmen eines Forschungsprojekts wurde eine Bestandesaufnahme der digitalen Transformation im Sozialbereich der deutschsprachigen Schweiz vorgenommen. Fokus dieses Beitrages bilden die Resultate aus der Studie, welche entlang der Dimensionen eines Transformationsmodells vorgestellt werden. Es zeigt sich, dass sich Organisationen im Sozialbereich mit der digitalen Transformation beschäftigen. Sie sind jedoch auch herausgefordert, dies möglichst ganzheitlich zu tun, um auf die Digitalisierung reagieren und diese bestenfalls mitgestalten zu können.

  • Forschung
  • Projekt
  • Soziale Arbeit
  • Digitalisierung
  • Studie

     Fazit. ForschungsSpiegel von Sucht Schweiz

Mit ein paar Klicks zum Kick: Drogen im Internet kaufen und verkaufen

Selina Studer, Matthias Wicki

Das Internet hat unseren Lebensstil in den letzten Jahren grundlegend verändert: Wir buchen online Ferien oder suchen über Internetportale eine neue Partnerschaft. Es ist nicht auszuschliessen, dass sich auch der Drogenhandel zunehmend in das Internet verlagert. Doch was sind die Vorteile und Risiken, Betäubungsmittel im Internet anzubieten bzw. zu kaufen? Wie werden Kauf und Verkauf von illegalen Substanzen im Internet abgewickelt? Welche Drogen werden in der Schweiz am häufigsten online bestellt? Eine aktuelle Studie (Rossy et al. 2018) liefert für die Schweiz erstmals Antworten auf diese Fragen.

  • Drogenmarkt
  • Droge
  • Internet
  • Schweiz
  • Studie
  • Betäubungsmittel

Zurück